Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten und aktuelle Termine aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten und aktuelle Termine aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.

30.09.2014Diakonissenkrankenhaus steuert auf Geburtenrekord zu

Freda Ellen ist zum Glück nur statistisch eine „Frühgeburt“: Ein Monat früher als im Vorjahr verzeichnete das Diakonissenkrankenhaus seine 1000. Geburt.

Die 1000. Geburt fand einen Monat früher als im Vorjahr statt

Etwa einen Monat früher als im Jahr zuvor fand im Diakonissenkrankenhaus Dresden am Freitag die 1000. Geburt statt. Mit 3.640 Gramm und 47 Zentimeter Geburtslänge kam Freda Ellen um 20.35 Uhr zur Welt. 100 Entbindungen mehr als im selben Zeitraum des vergangenen Jahres – die vorläufige Bilanz lässt das Diakonissenkrankenhaus auf einen neuen Geburtenrekord hoffen: Geschätzte 1350 Entbindungen im Jahr 2014 wäre die höchste Geburtenzahl seit der Wiedervereinigung.

Laut Agnes Zirkel, Oberärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Diakonissenkrankenhaus, trägt die Zertifizierung als Babyfreundliches Krankenhaus zur Beliebtheit des Hauses bei. „In unseren Infoabenden“, so Agnes Zirkel, „fragen Mütter immer wieder gezielt nach den Leistungen einer babyfreundlichen Geburtsstation“.

Babyfreundliche Krankenhäuser legen auf eine enge Mutter-Kind-Bindung größten Wert. Eine besondere Herausforderung ist das zum Beispiel bei Kindern, die in der Neonatologie – dem Intensivbereich für Früh- und Neugeborene – versorgt werden müssen. In der Neonatologie des Diakonissenkrankenhauses können Eltern auch zu intensiv versorgten Kindern häufig Körperkontakt haben. „Auf der Mutterbrust geht es kranken Kindern besser als im Brutkasten“, erklärt Agnes Zirkel. „Der enge Kontakt tut beiden gut: Mutter und Kind.“

Außerdem können Kinder unter entsprechender Überwachung in der Neonatologie gestillt werden. Die Mütter werden zudem in die Pflege mit einbezogen. Für die Mitarbeiter des Diakonissenkrankenhaues stellen diese Leistungen eine besondere Herausforderung dar, die sich nun in dem Geburtenrekord widerspiegelt.