Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Unser Konzept

Unser Hauptanliegen ist es, für jedes Kind eine lebendige und anregende Atmosphäre zu schaffen, in der es sich wohl und geborgen fühlt. Kinder eignen sich die Welt im Spiel an – begleitet von Erzieherinnen und Erziehern, die selbst Spaß am Entdecken der Welt haben, die Sicherheit und Schutz gewähren und verlässliche Beziehung anbieten.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Unser Konzept

Unser Hauptanliegen ist es, für jedes Kind eine lebendige und anregende Atmosphäre zu schaffen, in der es sich wohl und geborgen fühlt. Kinder eignen sich die Welt im Spiel an – begleitet von Erzieherinnen und Erziehern, die selbst Spaß am Entdecken der Welt haben, die Sicherheit und Schutz gewähren und verlässliche Beziehung anbieten.

In unserer Integrativen Kinderkrippe betreuen wir 32 Kinder im Alter von 10 Monaten bis 3 Jahren. Davon stehen drei Plätze zur Integration von Kindern mit einer Behinderung zur Verfügung. Wir begleiten die Kinder bei ihren ersten Schritten in einer familiären Atmosphäre. Selbstverständlich ermöglichen wir allen eine individuelle Eingewöhnung, nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Jedes Kind wird mit seiner Einzigartigkeit angenommen. Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Musik und Bewegung sowie in religionspädagogischen Angeboten. Zu unseren täglichen Abläufen gehören: die Andacht am Montag, der Morgenkreis, das Tischgebet, sowie Feste im Kirchenjahr, wir feiern die Kindergeburtstage, Sommerfest und Kindertag.

Lebendige und anregende Atmosphäre

Unser Hauptanliegen ist es, für jedes Kind eine lebendige und anregende Atmosphäre zu schaffen, in der es sich wohl und geborgen fühlt. Kinder eignen sich die Welt im Spiel an – begleitet von Erzieherinnen und Erziehern, die selbst Spaß am Entdecken der Welt haben, die Sicherheit und Schutz gewähren und verlässliche Beziehung anbieten. Als familienergänzende Einrichtung berücksichtigen wir die jeweilige Lebenssituation und legen großen Wert auf ein vertrauensvolles Miteinander und ein partnerschaftliches Verhältnis mit den Eltern. Mit den Eltern streben wir eine gemeinschaftliche Zusammenarbeit in Form einer Entwicklungsbegleitung in gemeinsamer Erziehungsverantwortung an. Die Grundlage unserer gelingenden Elternarbeit ist ein vertrauensvolles Miteinander. Ein regelmäßiger kurzer Austausch hilft der Bezugsperson des Kindes, über aktuelle Geschehnisse im Familienalltag des Kindes auf dem neusten Stand zu sein.

Bedürfnisse des Kindes

Unsere Einrichtung bietet ein Aufnahmegespräch mit der Krippenleitung, ein Eingewöhnungsgespräch, das Entwicklungsgespräch sowie ein Abschlussgespräch mit der Bezugserzieherin, Elternnachmittage und -abende an. Durch unsere tägliche Beobachtung und Wahrnehmung der Kinder versuchen wir die Themen der Kinder herauszufinden und in unserer pädagogischen Arbeit aufzugreifen. Dies erfordert ein hohes Maß an Achtsamkeit und Feinfühligkeit, besonders auch bei pflegerischen Tätigkeiten, z.B. beim Wickeln oder Füttern, die nonverbalen und verbalen Signale zu verstehen und angemessen und zeitnah zu reagieren. Diese Prozesse werden kommunikativ begleitet, um die Kinder daran zu beteiligen.

Achtsamkeit der pädagogischen Fachkräfte

Grundvoraussetzung für eine gelingende Teilhabe der Kinder ist eine positive Grundeinstellung der pädagogischen Fachkräfte. Dieses ist gekennzeichnet durch einen Aushandlungsprozess zwischen den Bedürfnissen und Interessen des Kindes und den Vorgaben und Zielen der Erwachsenen. Unsere Kinder spüren so, dass sie als Gesprächspartner ernst und wahrgenommen werden, ohne dass die Grenzen zwischen Erwachsenen und Kinder verwischt werden. Wie erreichen wir das: Durch gezielte rhythmische und melodische Angebote intensivieren wir die Kenntnisse über das Laut- und Sprachsystem. Die Mitarbeiter/innen sind stets Sprachvorbilder für die Kinder und begleiten ihre Handlungen sprachlich. Ihre Körpersprache - Mimik und Gestik - sind authentisch und stimmen überein.