Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten und aktuelle Termine aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten und aktuelle Termine aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.

23.01.2014Vorstand des Diakonissenkrankenhauses beruft neuen Ärztlichen Direktor

Generationenwechsel am Diakonissenkrankenhaus Dresden: Der neue Ärztliche Direktor Dr. Thorsten Jacobi setzt weiter auf Leistungsspezialisierung. Sein Vorgänger Prof. Dr. Andreas Werner führte das Haus erfolgreich durch schwierige Zeiten.

Dr. Jacobi setzt auf Leistungsspezialisierung und will Angebot für Tumorpatienten ausbauen

In einem Gottesdienst wurde am vergangenen Wochenende Dr. Thorsten Jacobi vom Vorstand offiziell zum neuen Ärztlichen Direktor des Diakonissenkrankenhauses Dresden berufen. Die Funktion seines Stellvertreters übernimmt Dr. Jens-Uwe Erk, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin. Prof. Dr. Andreas Werner wurde auf eigenen Wunsch von seinen Pflichten als Ärztlicher Direktor entbunden, bleibt aber Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und stellvertretender Leiter des Brustzentrums.
Prof. Dr. Andreas Werner übernahm das Amt vor 13 Jahren in einer Zeit der wirtschaftlichen Sanierung. Zu den notwendigen baulichen Erneuerungen kamen nach der Jahrtausendwende Flutschäden und Flutprävention des nahe der Elbe gelegenen Hauses hinzu. Zeitgleich baute Werner das regionale Brustzentrum mit auf, das er heute stellvertretend leitet. Für das Diakonissenkrankenhaus bedeutet dessen Zertifizierung 2004 einen entscheidenden Schritt zur Leistungsspezialisierung. Diese Entwicklung setzte Werner, etwa mit der Etablierung weiterer Organzentren oder der Zertifizierung als „babyfreundliches Krankenhaus“, bis heute fort.
Ohne Mut, Fleiß, Zielstrebigkeit und Sachlichkeit, davon zeigte sich Verwaltungsdirektor Dr. Matthias Schröter überzeugt, wäre es Prof. Dr. Andreas Werner kaum möglich gewesen, ein „gut bestelltes Haus mit soliden Entwicklungspotential und höchster Akzeptanz bei der Bevölkerung zu hinterlassen“. Werner selbst sah nicht zuletzt den familiären Umgang im Diako als Grundlage seiner Arbeit. „Auch wenn mir der Umfang der Aufgabe vor 14 Jahren noch nicht klar war“, erinnerte sich Werner. „Dass ich die Aufgabe trotzdem immer gerne machte, lag daran, dass ich im Diako niemals alleine gelassen wurde.“
Seine Aufgaben als Ärztlicher Direktor übernimmt nun Dr. Thorsten Jacobi. Der Dresdner studierte und promovierte an der Humboldt-Universität in Berlin bevor er an verschiedenen Krankenhäusern seine Facharztausbildung absolvierte. Seit 2003 ist er als Chefarzt am Diakonissenkrankenhaus tätig. Hier entwickelte er gemeinsam mit Dr. Jens-Uwe Erk das Konzept eines Bauchzentrums, das sich seit seiner Zertifizierung zu einer starken Marke in der Dresdner Krankenhauslandschaft etablierte. Damit setzte er bereits vor seiner offiziellen Berufung am Sonntag wichtige Akzente am Diako.
Jacobi selbst beschrieb als sein wichtigstes Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit des Diakonissenkrankenhauses zu erhalten und auszubauen. Dafür will er den Weg der Spezialisierung, etwa durch weitere Angebote für Tumorpatienten, weitergehen. Allerdings sei ihm auch wichtig, zentrale Eigenschaften des Diakos aus der Vergangenheit in die Zukunft mitzunehmen. Das Wesen des Hauses sei bestimmt durch Pflege, Zuwendung und Spiritualität.