Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Festgottesdienst
19. Mai 2019

Als Höhepunkt der Feierlichkeiten fand am Sonntag, den 19. Mai 2019, um 15.00 Uhr ein Festgottesdienst mit Landesbischof Dr. Carsten Rentzing in der Diakonissenhauskirche statt.
Daran schloss sich eine Grußstunde mit Grußworten von Diakonie, Stadt und Land an.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Festgottesdienst
19. Mai 2019

Als Höhepunkt der Feierlichkeiten fand am Sonntag, den 19. Mai 2019, um 15.00 Uhr ein Festgottesdienst mit Landesbischof Dr. Carsten Rentzing in der Diakonissenhauskirche statt.
Daran schloss sich eine Grußstunde mit Grußworten von Diakonie, Stadt und Land an.

Predigt des Landesbischofs und Grußworte von Diakonie, Stadt und Land

Von links nach rechts:

Detlef Sittel, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden
Verwaltungsdirektor Dr. Matthias Schröter
Barbara Klepsch, Staatsministerin des Freistaates Sachsen
Rektor Pf. Stephan Siegmund
Pfarrer Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland
Pfarrer i. R. Stefan Süß, Verwaltungsratsvorsitzender der Diakonissenanstalt Dresden
Landesbischof Dr. Carsten Rentzing
Pfarrerin Christa Schrauf, Geschäftsführerin des Kaiserswerther Verband deutscher Diakonissen-Mutterhäuser
Oberin S. Esther Selle

Predigt des Landesbischofs Dr. Carsten Rentzing

"Liebe Festgemeinde,
es gibt Tage und Anlässe, die in mir gehörigen Respekt hervorrufen. Am 19. Mai 1844, also vor genau 175 Jahren wurde die Diakonissenanstalt Dresden feierlich eingeweiht. Selbst für eine Kirche, die in Jahrhunderten denkt, ist das ein gewaltiger Zeitraum." Weiterlesen

Begrüßung von Oberin Diakonisse Esther Selle

 

"Die Diakonissenanstalt Dresden wurde 1844 am Sonntag Exaudi – das war damals der 19.05. – gegründet. Ich finde es sehr schön, dass nach 175 Jahren dieses Datum auf den Sonntag Kantate im Kirchenjahr fällt, denn der Wochenspruch für diesen Sonntag aus Psalm 98 passt wunderbar zu unserem Fest: Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder." Weiterlesen

Die Grußworte zum Nachlesen

Pf. Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland
Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.

"18.44. Vor 175 Jahren, da steckte Europa mitten im Umbruch, der alles veränderte. Die Industrialisierung mit ihren Verheißungen und Verwerfungen erschütterte die Gesellschaft. Auch Dresden. Die Stadt wuchs in einem schwindelerregenden Tempo. Neue Geräusche, neue Gerüche und neue Begriffe ..." Weiterlesen


Pf. Christa Schrauf, Geschäftsführerin des Kaiserswerther Verbandes deutscher Diakonissen-Mutterhäuser

"Die Idee der Vernetzung – wie sie Theodor Fliedner bereits 1861 mit einer gemeinsamen Konferenz der Häuser, die sich der Mutterhausdiakonie verdanken, verwirklicht hat und damit den Blick über die Grenze des eigenen Hauses, aber auch nach Europa und in die Welt gerichtet hat – ist ungebrochen wertvoll." Weiterlesen


Rektor i.R. Stefan Süß, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Diakonissenanstalt Dresden

"Das alte und zugleich so junge Diako hat ein einprägsames Logo.(... ) Das Logo erinnert mich entfernt an Barlachs Plastik „Das Wiedersehen“, die eindrückliche Begegnung von Christus und Thomas nach der Auferstehung zu Ostern. Thomas, die zweifelnde Gestalt und Christus, der den Zweifel zulässt und ihm entgegenkommend antwortet: „Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!“ (Joh. 20, 27) Das ist Wertschätzung. Das ist Annahme. Das ist Zuwendung." Weiterlesen

Impressionen