Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Praktisches
Jahr

Engagierte und qualifizierte Mitarbeitende sind die Grundlage für den nachhaltigen Erfolg unserer Einrichtungen. Freude an der Arbeitsaufgabe und ein konstruktives Miteinander sorgen dafür, dass sich nicht nur unsere Patienten in guten Händen wissen.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Praktisches
Jahr

Engagierte und qualifizierte Mitarbeitende sind die Grundlage für den nachhaltigen Erfolg unserer Einrichtungen. Freude an der Arbeitsaufgabe und ein konstruktives Miteinander sorgen dafür, dass sich nicht nur unsere Patienten in guten Händen wissen.

Informationen für PJ-Studenten

Studierende der Medizinischen Fakultät der Universität zu Dresden können Abschnitte des praktischen Jahres im Diakonissenkrankenhaus absolvieren.

Die Kliniken für Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie für Innere Medizin beteiligen sich am studentischen Unterricht. Zu den speziellen Lehrangeboten zählen neben den klinikinternen Fortbildungsveranstaltungen und den Seminaren der PJ-Studenten u. a. Ultraschallkurse in der Inneren Medizin und Zangenkurse in der Geburtshilfe.

Die angehenden Ärzte treffen im Diakonissenkrankenhaus auf günstige Voraussetzungen, da eine Anzahl von zwei bis drei Studenten pro Fachrichtung eine intensive Anleitung sowie praxisorientiertes Arbeiten direkt am Patienten ermöglichen.

Der praxisbegleitende Unterricht in Form von Visiten, Röntgen- oder Fallbesprechungen, Fortbildungsveranstaltungen und Kolloquien umfasst täglich 2,5 Std. Die praktischen Tätigkeiten in der Krankenversorgung bestehen u.a. in der Anamnese der Patienten, Diagnosestellung, Entwicklung eines Therapieplans, Arbeiten im klinischen Labor, Blutentnahmen, Injektionen, Operationsassistenz, Entwurf des Arztberichtes, Gesprächsführung mit Patienten und Teilnahme an Schulungen zur Notfallmedizin.

Aufwandsentschädigung für das Praktische Jahr

PJ-Studenten erhalten eine Sockelbetrag als Aufwandsentschädigung von 373,00 € pro Monat. Die Teilnahme am Bereitschafts-, Wochenend- und Nachtdienst ist möglich. Für geleistete Dienste am Samstag erhalten die PJ-Studenten einen Tag Freizeitausgleich.

Die Abrechnung erfolgt über die Personalwirtschaft. Bei Dienstantritt sind eine Lohnsteuerkarte, die Immatrikulationsbescheinigung und eine Kopie des Zuteilungsbescheides abzugeben und ein Personalbogen auszufüllen. Da es sich um ein Pflichtpraktikum während des Studiums handelt, sind die Studenten von den Sozialversicherungsabgaben befreit.