Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Veranstaltung

Gesundheitsforum Medizin Heute

Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Veranstaltung

Gesundheitsforum Medizin HeuteT

Darmkrebs – rechtzeitig vorsorgen, sicher erkennen und erfolgreich behandeln

Am 31. August erläutern Experten des Krankenhauses Emmaus Niesky neueste Erkenntnisse zur Therapie und Vorsorge.

Jedes Jahr erhalten knapp 30.000 Sachsen eine niederschmetternde Krebs-Diagnose. Jede neunte dieser Diagnosen betrifft dabei Tumore am Dickdarm; damit ist Darmkrebs eine der häufigsten Krebsarten im Freistaat. Ihren Schrecken hat diese Diagnose noch längst nicht verloren, doch es gibt mittlerweile sehr gute Behandlungsmöglichkeiten und vor allem Vorsorge – worauf Rainer Stengel, Chefarzt der Klinik für innere Medizin am Emmaus-Krankenhaus in Niesky, im Gesundheitsforum Medizin Heute am 1. Dezember eingehen wird. Gemeinsam mit Nils Walther, dem Chefarzt der Klinik für Chirurgie, wird er über aktuelle Entwicklungen rund ums Thema Darmkrebsvorsorge berichten, aber auch über die Entstehung und welche Rolle beispielsweise ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel spielen können. Die noch immer weit verbreitete Furcht vor der Dickdarmspiegelung sei dabei absolut unbegründet, macht der Chefarzt deutlich. Es ist auch im Ergebnis mehrerer Studien die sicherste und genauste Methode, um bösartige Veränderungen im Darm feststellen zu können. Und das oft auch noch rechtzeitig. Denn früh genug erkannt, kann Darmkrebs in den allermeisten Fällen geheilt werden. Noch dazu ist eine Darmspiegelung wesentlich weniger belastend für den Körper als beispielsweise ein MRT. Denn bei der Darmspiegelung kommen keine Röntgenstrahlen zum Einsatz. Im Krankenhaus Emmaus werden Dickdarmspiegelungen von Chef- und Oberärzten durchgeführt, die diese Untersuchung mehrfach in der Woche vornehmen, was die große Erfahrung in Niesky Darmspiegelung: Durch die hochmoderne Technik, die zum Einsatz kommt, können schon während der Spiegelung kleine Tumore entfernt werden. Diese und andere neue Methoden werden ebenfalls in den Vorträgen besprochen.

Referenten

Rainer Stengel
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin

Nils Walther
Chefarzt der Klinik für Chirurgie

Zielgruppen

Alle Interessenten