Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Veranstaltung

Schau Rein! Woche der offenen Unternehmen

Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Veranstaltung

Schau Rein! Woche der offenen UnternehmenT

Berufsfachschule für Pflegeberufe Niesky informiert zur generalistischen Ausbildung

Schüler*innen können sich am 23. Juni über die generalistische Ausbildung an der Berufsfachschule für Pflegeberufe Niesky informieren

Am 1. September startet die in Niesky die generalistische Pflegeausbildung. Sie führt Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammen. Interessierte Schüler*innen ab der 7. Klasse, Eltern und Angehörige haben Gelegenheit, mehr über die neue Ausbildung in der Nieskyer Berufsfachschule während der Woche der offenen Unternehmen zu erfahren. Am 23. Juni stehen von 14 bis 16 Uhr Lehrerinnen und Auszubildende für Auskünfte zur Verfügung. Außerdem werden Rundgänge durch das Krankenhaus Emmaus angeboten.

Zukünftig werden in der Pflege nur noch Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner ausgebildet, die Menschen aller Altersgruppen professionell und eigenverantwortlich pflegerisch versorgen können, ob im Krankenhaus, im Pflegeheim, in Wohngruppen oder in der ambulanten Pflege zu Hause. Stärker als vorher wird es darauf ankommen, fachübergreifend im Team zu arbeiten und Patienten in Pflege- und Gesundheitsfragen kompetent zu beraten. Das breite Spektrum der Tätigkeitsfelder bietet im späteren Berufsleben flexible Einsatzmöglichkeiten. Die neue Pflegeausbildung ist außerdem in allen EU-Ländern anerkannt und lässt auch viel Raum für Weiterbildungen und berufliche Weiterentwicklung.

Die Evangelische Berufsfachschule für Pflegeberufe bietet als Ausbildungsstätte des Krankenhauses Emmaus Niesky besonders gute Voraussetzungen für eine qualifizierte Pflegeausbildung. In den Fachabteilungen für Chirurgie und Innere Medizin sowie in der Notaufnahme lernen die Auszubildenden die wichtigsten klinischen Bereiche der stationären Akutpflege kennen.

Das Spektrum der Praxiseinsätze wird außerdem durch Kooperationen mit stationären Langzeitpflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten, Einrichtungen der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung der Region vervollständigt. Interessenten, die ihre praktische Ausbildung überwiegend in der ambulanten oder stationären Altenpflege absolvieren wollen, können sich gern in der Berufsfachschule über entsprechende Kooperationspartner informieren.

Zielgruppen

Alle Interessenten