Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Meldung

Hier erfahren Sie Neuigkeiten aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Meldung

03.07.2020Modernisierung des Altenzentrums Schwanenhaus gestartet

Visualisierung der neuen Pflegeinrichtung von der Holzhofgasse aus, rechts das Schwanenhaus

Die DIAKO Seniorenhilfe hat den Startschuss für das Bauvorhaben in der Holzhofgasse gegeben. Die Altenpflegeeinrichtung wird komplett saniert und erhält zur Ost- und Westseite jeweils einen Anbau.

Die Kapazität der Pflegebetten wird von aktuell 66 Betten auf 96 erhöht. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich drei Jahre, die Baukosten belaufen sich auf rund 14,3 Mio. Euro. Am Freitagmittag wurde in Anwesenheit des leitenden Architekten Bernard Hillebrand vom Architekturbüro Hillebrand + Berlekamp Architekten sowie den GeschäftsführerInnen der DIAKO Seniorenhilfe und Evangelischen Behindertenhilfe symbolisch der Grundstein für das neue Altenzentrum gelegt.

Mehrere Bauabschnitte

Der Gebäudekomplex des Altenzentrums besteht aus mehreren Gebäudeteilen. Deswegen wird das Bauvorhaben in drei Bauphasen unterteilt. In dem ersten Bauabschnitt bis September 2021 werden zwei Neubauten errichtet. Anschließend beginnt die Sanierung und bauliche Aufstockung der einen Hälfte der Pflegeeinrichtung bis ca. September 2022, der zweiten Hälfte bis September 2023. Die Bewohnerinnen und Bewohner ziehen in die jeweils fertiggestellten Gebäude und sind von daher in der Wohnqualität und pflegerischen Versorgung nicht beeinträchtigt.

Die Grundsteinlegung

Rektor Stephan Siegmund, Matthias Kühn, Geschäftsführer der Evangelischen Behindertenhilfe und Diakonisse Esther Selle, Geschäftsführerin der DIAKO Seniorenhilfe, folgen den Ausführungen von Architekt Bernard Hillebrand


Die Kartusche, die traditionell mit dem Grundstein versenkt wird, wurde mit tagesaktuellen Zeitungen, Bauplänen, einer Urkunde mit Angaben zur Historie des Gebäudes und gegenwartsbezogenen Informationen sowie „Glücksmünzen“ und der aktuellen Ausgabe der Mitarbeiterzeitschrift „Hausbote“ gefüllt.

Moderne Pflegeeinrichtung mit hellen, freundlichen Zimmern

In der modernisierten Pflegeeinrichtung finden zukünftig außer den Bewohnerzimmern Personalräume, Aufenthaltsbereiche sowie Praxisräume für das Facharztzentrum am DIAKO und eine Praxis für Physiotherapie Platz. Der 1990 fertiggestellte Altbau der Pflegeinrichtung wird aufgestockt, damit es eine durchgängige Verbindung zum 3. Obergeschoss der beiden Anbauten gibt. Für das dritte Obergeschoss ist ein Hotel Garni mit 25 Gästezimmern vorgesehen. Die Evangelische Behindertenhilfe Dresden, ebenfalls ein Tochterunternehmen der Diakonissenanstalt, wird das Hotel betreiben und auf diese Weise ein besonderes Projekt umsetzen, das Menschen mit Assistenzbedarf Teilhabe am Berufsleben ermöglicht.

Die Geschäftsführerin der DIAKO Seniorenhilfe, Schwester Esther Selle, freut sich, dass nach mehrjähriger Planung das Bauvorhaben nun umgesetzt wird: „Die Lebensbedingungen für unsere pflegebedürftigen Bewohnerinnen und Bewohner werden sich verbessern, vor allem für diejenigen, die auf ein Einzelzimmer warten.“

Verbesserung der Wohnqualität

Einrichtungsleiterin Schwester Elisabeth Rau begrüßt die Erweiterung der Platzkapazität in der Altenpflegeeinrichtung: „Ich kann den vielen Bewerbern dann endlich eine zeitnahe Aussicht auf Aufnahme in das Schwanenhaus geben und die lange Warteliste wird kürzer.“ Nicht nur die Wohnqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner werde sich deutlich verbessern durch das neue Angebot von Einzelzimmern, sondern auch die Arbeitsbedingungen für die Pflegefachkräfte. „Eine moderne technische und räumliche Ausstattung sowie mehr Platz für Besprechungen werden zu einer guten Arbeitsatmosphäre beitragen“, ist sich S. Elisabeth sicher.
„Natürlich sind mit dem größeren Angebot an Pflegekapazitäten auch neue Herausforderungen verbunden. Die größeren Wohnbereiche mit 32 Bewohnern erfordern deutlich mehr Personal. Dafür werben wir schon jetzt in unserer eigenen Berufsfachschule für Pflegeberufe. Wir schaffen attraktive Arbeitsplätze in einer modernen Pflegeeinrichtung im Zentrum der Dresdner Neustadt.“