Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Innere Medizin

In der Klinik für Innere Medizin unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Jens-Uwe Erk werden Erkrankungen aus den Gebieten der internistischen Allgemeinmedizin, Gastroenterologie, Kardiologie, Intensivmedizin und Onkologie behandelt.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Innere Medizin

In der Klinik für Innere Medizin unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Jens-Uwe Erk werden Erkrankungen aus den Gebieten der internistischen Allgemeinmedizin, Gastroenterologie, Kardiologie, Intensivmedizin und Onkologie behandelt.

Die Klinik für Innere Medizin verfügt über 64 Betten, zusätzlich 16 Betten auf der Intensivstation und 6 Betten auf der Palliativstation.

Schwerpunkte der Klinik für Innere Medizin sind die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes und des Herzens sowie onkologische Diagnostik und Therapie.

Bei der Diagnostik und Therapie von Baucherkrankungen im Funktionsdienst der Klinik für Innere Medizin kommen besonders leistungsfähige Ultraschallgeräte und Endoskope zum Einsatz. Verbunden mit speziellen Laborwerten ermöglichen diese eine weitere Planung der medizinischen Behandlung. Eine Endosonographie („der sogenannte Ultraschall von innen“) kann mit bester Auflösung kleinste Veränderungen der Magen-Darmwand sowie benachbarter Organe wie der Bauchspeicheldrüse oder dem Gallengang sichtbar machen. Falls erforderlich, werden sofort spezielle radiologische Untersuchungen wie CT (Computertomographie) und MRT (Magnetresonanztomographie) durchgeführt.


Die Kardiologie umfasst die Diagnose und Therapie von Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen. Dabei werden verschiedene Untersuchungsmethoden eingesetzt. Die Ultraschalldiagnostik des Herzens und der Gefäße von außen und innen ist dabei die häufigste.

Neben den Leistungspektren der Gastroenterologie und der Kardiologie bieten wir darüber hinaus noch weitere Angebote:

  • Bronchologische Diagnostik
  • Hämatologisches Labor
  • Diabetesschulungen (Seminarreihe)
  • Interdisziplinäre Palliativstation (6 Betten)
  • Interdisziplinäre Intensivstation (16 Betten):

    • Intensivmedizinische Überwachung
    • Therapie vital bedrohlicher Krankheitsbilder
    • (Beatmung, Nierenersatztherapie inkl. Zitratdialyse, hämodynamisches Monitoring inkl. PICCO und Pulmonaliskatheter, parenterale Ernährung)