Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

 

Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten und aktuelle Termine aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.
Notaufnahme Dresden 0351/810-1708
Notaufnahme Niesky 03588/264-0

Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten und aktuelle Termine aus dem Diakonissenkrankenhaus, den Berufsfachschulen, der DIAKO Seniorenhilfe, dem Dienstleistungsbereich und aus dem Mutterhaus. Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Anfragen zur Verfügung.

01.01.2018Trend in der Geburtshilfe setzt sich fort

Die Leitung der Diako-Geburtshilfe hat sich 2017 zum Teil neu formiert: (von links) Stationsleiterin Yvonne Schultze, die Leitende Hebamme Steffi Gülzow, Neonatologe Winfried Möhr und die Chefärztin Ágnes Zirkel

Das Diakonissenkrankenhaus verzeichnet für 2017 einen deutlichen Geburtenanstieg

Die Geburtshilfe am Diakonissenkrankenhaus erlebte einen ruhigen Start ins neue Jahr. Im Laufe des Neujahrsmorgens wurde kein Kind entbunden. Repräsentativ war dieser 01. Januar nicht: Das Diakonissenkrankenhaus verzeichnete 2017 insgesamt 1489 Geburten und damit 108 mehr als 2016. Der Anstieg fällt deutlicher aus als in den beiden Vorjahren.

Laut Chefärztin Ágnes Zirkel schätzen die Eltern am Diako besonders die Kombination aus Sicherheit und Geborgenheit: „Unsere babyfreundlich zertifizierte Geburtshilfe verwirklicht einen bindungs- und stillfördernden Ansatz, der auf den internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF beruht. Zugleich haben wir mit DM Winfried Möhr einen erfahrenen Neonatologen am Haus, der in Notfällen hinzukommen kann.“

Durch Kooperationen ist von 7 bis 20 Uhr vor Ort und anschließend in Rufbereitschaft stets ein Kinderarzt verfügbar. Im Falle von Komplikationen nach der Entbindung können die Kinder am Diakonissenkrankenhaus in der Regel vor Ort behandelt werden und müssen nicht verlegt werden.
Aus dem perinatalen Schwerpunkt des Diakonissenkrankenhauses ergeben sich für die Schwangeren weitere Vorteile. „Weil wir über eine Neonatologie verfügen, können wir Frühgeburten ab der 34. Schwangerschaftswoche anbieten. Ähnlich ist das bei Zwillingsgeburten, die wir ab der 36. Woche durchführen“, erläutert Ágnes Zirkel. Zudem können Frauen im Diakonissenkrankenhaus mit schwangerschaftsspezifischen Begleiterkrankungen wie zum Beispiel Diabetes entbinden.

Pressemitteilung als PDF